DBA_Ausstellung03
Quartiere | 29.07.2016

Ausstellung zum Deutsche Bank Areal

Großes Interesse an Frankfurts größtem Stadtentwicklungsprojekt

Frankfurt, 29.07.2016.
Über zwei Stockwerke präsentierte Groß & Partner Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Areals zwischen Großer Gallusstraße, Junghofstraße und Neuer Schlesingergasse. Bis 2021 sollen dort vier Hochhäuser entstehen und die Mischnutzung, die es an diesem Standort seit Jahrhunderten gab, in das Bankenviertel zurückbringen. Nachdem das Areal seit 45 Jahren nicht mehr öffentlich zugänglich war, begann die Wiederbelebung schon mit Eröffnung der Ausstellung.

Die Ideen zur Neubebauung bildeten das Herzstück der Ausstellung und stießen auf breite Zustimmung der Besucher. Der Entwurf des Architekturbüros UNStudio aus Amsterdam war als Sieger aus dem städtebaulichen Ideenwettbewerb hervorgegangen, den Groß & Partner gemeinsam mit der Stadt Frankfurt organisiert hatte. Dieser und alle weiteren neun Wettbewerbsbeiträge konnten im ersten Stock besichtigt werden. Im Erdgeschoss luden stimmungsvolle Bilder, historische Fotoaufnahmen und Zeitungsartikel sowie Hintergrund-informationen über das Areal ab Beginn des 19. Jahrhunderts zu einer Zeitreise ein.

Für Gruppen bot der Projektentwickler eigene Führungen durch die Ausstellung an, unter anderem für die Deutsche Bank, der das Gelände bis Herbst 2015 gehört hatte. Auch die Mitarbeiter der Bank zeigten sich angetan von der historischen Ausstellung und den Ideen für das Areal: „Uns gefällt, dass hier wieder ein vielseitiges, lebendiges Quartier entstehen soll. Bislang ist das Angebot im Bankenviertel begrenzt. Von neuen Restaurants, Unterhaltungsangeboten und Shoppingmöglichkeiten profitieren nicht zuletzt die vielen Beschäftigten in der Innenstadt“, so ein führender Banker, der im Investment Banking Center des Konzernes an der Großen Gallusstraße tätig ist.

Über eine eigens eingerichtete Ideenbox konnten die Besucher Anregungen und Wünsche einreichen. Weitere Maßnahmen zur Öffnung des Gebäudekomplex‘ in der Junghofstraße sind noch für dieses Jahr geplant. Markus Radermacher, Leiter der Abteilung Ortsbezirke Innere Stadt und Sonderprojekte im Stadtplanungsamt Frankfurt, erläuterte: „Das Projekt ist ein zentraler Baustein in der gesamten Stadtentwicklung – und im wahrsten Sinne des Wortes ein herausragender. Als Stadt begrüßen wir es, dass Groß & Partner die Frankfurter Öffentlichkeit frühzeitig informiert und einbindet. Damit unterstreicht der Projektentwickler das Ziel, mit dem Quartier neuen öffentlichen Raum zu schaffen, der für alle Frankfurter zugänglich ist.“

Um den Entwurf des städtebaulichen Ideenwettbewerbs zu konkretisieren, lobt Groß & Partner im August den architektonischen Realisierungswettbewerb aus. An diesem Wettbewerb werden vierzehn nationale und internationale Architekturbüros teilnehmen. Das Ergebnis wird der Projektentwickler Ende des Jahres bekannt geben.
DBA_Ausstellung02
DBA_Ausstellung01