Westhafen Pier

2002 – 2004

Frankfurt am Main 

Glanzlicht am Main mit Sinn fürs Detail

Der Westhafen Pier

Der vom Frankfurter Architekturbüro Schneider + Schumacher entworfene Gebäudekomplex liegt direkt am Ufer des Mains. Die fünf Bürohäuser – deren auffallende Fassade aus eloxiertem Aluminium besteht – sind über Glasbrücken miteinander verbunden. Die Häuser selbst verfügen über knapp 15.000 m² Bürofläche, während im dreigeschossigen Sockelbau ein Parkhaus sowie mehrere Gastronomieflächen ihren Platz finden.

Der Westhafen Pier bildet das architektonische Highlight den neuen Hafen Areals.
– Ansicht Mainseite
das Heizkraftwerk West

Hinter den Gebäuden ragt das Heizkraftwerk West in den Himmel, das bis heute von der Wasserseite aus mit Kohle versorgt wird. Dazu führt ein geräuscharmes Förderband durch den WESTHAFEN PIER zum Kraftwerk. Ein ungewöhnlicher Löschkran entlädt die Schiffe über eine archimedische Schraube im inneren seines Rüssels – und beschickt das Band mit der feingemahlenen Kohle.

 

Die Architektur des Bauwerks war 2006 Teil des deutschen Beitrags zur 10. Internationalen Architektur-Biennale in Venedig unter dem Thema „Cities. Architecture and Society“.

Die fünf Bürohäuser – deren auffallende Fassade aus eloxiertem Aluminium besteht – sind über Glasbrücken miteinander verbunden.
westhafen_maps